Geschichtswerkstatt Wegenstedt

Berenbrock – Dorst – Elsebeck – Flecken Calvörde – Grauingen – Klüden – Lössewitz – Mannhausen – Velsdorf – Wegenstedt – Zobbenitz

In Wegenstedt zwischen Pfarrhaus und Kirche ist ein Ort zum Austausch für regionale Geschichtsforscher entstanden. Parallel zu dieser Arbeitsgruppe organisiert ein Freundeskreis Ausstellungen und Vorträge von allgemeinem und regionalem Interesse.            Es handelt sich hierbei um eine in dieser Form in unserer Gemeinde wohl einmalige Einrichtung, die den Namen „Samuel-Walther-Geschichtswerkstatt“ trägt.

Schon von alters her haben sich Menschen für die Geschichte ihres Wohnortes interessiert. So gab es auch in Wegenstedt eine Gruppe geschichtsinteressierter Bürger, die es sich zur Aufgabe machten, die Vergangenheit der Gemeinde zu erforschen und die Ergebnisse ihrer Arbeit interessierten Bürgern zugänglich zu machen. Sie gründeten am 13. November 1996 eine Chronikkommission.
Zunächst trafen sich die Mitglieder der Chronikkommission einmal im Monat zu ihren Beratungen im Giebelzimmer in der alten Gemeindeverwaltung, später dann in der ehemaligen Schule. Die Aufgabe der Chronikkommissionsmitglieder formulierten sie für die ersten Jahre so: Sammeln und Ordnen von Material zur Geschichte ihres Heimatortes und ihrer Umgebung.
Als Orientierungshilfe hatte Dr. Mewes bereits im Jahre 1997 den ersten Entwurf einer Ortschronik mit Geschichtsdaten und Quellenangaben erarbeitet. Diesem ersten Entwurf folgte bereits 1997 ein zweiter überarbeiteter und 1998 die dritte Bearbeitung.

Sehr bald schon kristallisierte sich bei den regelmäßig stattfindenden Sitzungen die Notwendigkeit einer eigenen Räumlichkeit für die geplante Öffentlichkeitsarbeit heraus. Das alte Stallgebäude auf dem Pfarrhof wurde als geeignet angesehen, nach entsprechendem Umbau, Treffpunkt für Geschichts- interessierte aus der Region zu werden. Auch auf einen Namen konnte man sich schnell einigen. Sie sollte „Geschichtswerkstatt Samuel Walther“ heißen.

Samuel Walther wurde 1679 als Sohn des Pfarrers Johann Walther in Wegenstedt geboren, studierte Pädagogik, war als Lehrer tätig und später als Rektor des Magdeburger Gymnasiums.
Nach einer Planungsphase konnte mit der Realisierung des Projektes am 1. März 2011 begonnen werden. Schon am 26. August 2011 wurde die „Geschichtswerkstatt Samuel Walther“ feierlich eröffnet. Sie hat zwei große Ausstellungsräume, einen Beratungsraum und ein Archiv.

Die Arbeitsgruppe der Geschichtsforscher trifft sich hier zweimal im Jahr zu einer Gesprächsrunde über den Stand der Forschung und bietet den Ortschronisten eine Möglichkeit des Austausches. Hier kann jeder mitarbeiten, der an regionaler Geschichte interessiert ist.  Ansprechpartner: Dr. Helmut Mewes, Tel. 039059 42 57 oder Helmut.Mewes@t-online.de.
Der Freundeskreis hat sich die Aufgabe gestellt, Kontakte zu knüpfen, Vorträge, Lesungen und Ausstellungen zu organisieren. Auch hier kann mitarbeiten, wer Freude an Ideenentwicklung und Organisation hat. Ansprechpartner: Irene Heinecke, Tel. 039054 24 90 oder irene@heinecke.me.

Seit 2012 thematisiert der Freundeskreis jährlich eine neue Ausstellung. Im Lutherjahr 2017 wird mit einem Programm zur Ausstellung – „Die Reformation verändert unsere Region“ – von Juni bis Oktober, Martin Luther dem Mönch, Professor und Reformator gedacht.

 

 

Ansprechpartner: Arbeitsgruppe Dr. Helmut Mewes Tel. 039059 42 57 Helmut.Mewes@t-online.de
Ansprechpartner: Freundeskreis Irene Heinecke
Tel. 039054 24 90 irene@heinecke.me

Ausstellungen und Lesungen 2017

11.06.2017 14:00 Uhr 01.09.2017 19:00 Uhr
07.07.2017 19:00 Uhr
22.09.2017 19:00 Uhr
11.08.2017 19:00 Uhr 31.10.2017 14:00 Uhr

Ort: Wegenstedt, Neue Straße 26